Der Weihnachtsbaum im Postpaket

Ob groß, klein, dicht bewachsen oder dünn gesiedelt, Fichte, Tanne oder andere Nadelbäume, der Weihnachtsbaum stimmt auf die stade Zeit ein, erinnert an alte Brauchtümer und bringt Kinderaugen seit jeher zum Leuchten. Die Entscheidung, wann der Weihnachtsbaum aufgestellt wird, ist mindestens genauso unterschiedlich, wie die Art ihn zu schmücken. Manch einer mag es lieber gediegen und sparsam, während ein anderer ein wahres Sammelsurium von kleinen Kostbarkeiten an den grünen Hoffnungsträger hängt.

Die Menschen holten sich zu beginn des Winters schon vor langer Zeit eine grüne Pflanze ins Haus, um wie beispielsweise im Norden mit Tannenzweigen, den bösen Geistern das Einnisten zu erschweren, während die Farbe Grün bis heute als Hoffnungsträger für den wiederkehrenden Frühling gilt. Auch für Gesellschaftsschichten, denen die Anschaffung der Weihnachtsbäume finanziell nicht möglich war, blieben zumindest Zweige und Tannenreisig, um sie um die Weihnachtszeit herum zu schmücken. Die Entstehung der Weihnachtsbäume benötigt vom Pflanzkorn bis hin zum mannshohen Weihnachtsbaum einen Zeitraum von etwa 8 bis 12 Jahren. Einige Weihnachtsliebhaber schwingen mittlerweile auf künstliche Weihnachtsbäume um, da sie zum einen nicht nur jedes Jahr aufs Neue aufgestellt werden können, sondern sie nadeln nicht und man braucht auch kein schlechtes Gewissen gegenüber den extra für das Weihnachtsfest geschlagenen Weihnachtsbäumen zu haben.

Der Weihnachtsbaum erfreut sich als Geschenk mittlerweile größter Beliebtheit, ob im privaten Bereich oder für Geschäftskunden ist dabei unerheblich. Vielerorts findet man einfach nicht mehr die Zeit, sich auf die Suche nach einem geeigneten Weihnachtsbaum zu machen, denn ist man den Kinderschuhen einmal entwachsen, ist die vorweihnachtliche Zeit von Stress und Hektik statt von purer Vorfreude geprägt. Auch wer bei dem Gedanken an künstliche Weihnachtsbäume die Nase rümpft und vielleicht meint, es wäre ja nicht so schön, wie ein echter, der würde sich wundern, wie ähnlich mittlerweile künstliche Weihnachtsbäume einem echten Weihnachtsbaum sehen. Das Einzige, was fehlt, ist der Geruch des Waldes, welcher aber durch den Geruch leckerer Plätzchen in der warmen Stube nicht als unermesslich fehlend auffällt.

Weihnachtsbäume als Weihnachtsgeschenk sind nicht nur eine schöne Idee, um dem Beschenkten zu zeigen, das die Hoffnung etwas ist, das sich nicht nur in schöne Worte verpacken lässt, sondern auch, um manch einem, welcher als Vorwand kundtut, Weihnachtsbäume wären unnötig oder nur etwas für Familien mit Kindern, weil er selber keine Zeit oder nicht die Möglichkeit hat, sich einen Weihnachtsbaum zu beschaffen, das Weihnachtsfest mit diesem immergrünen Geschenk zu versüßen. Gerade weil das Weihnachtsfest in unserer Zeit sehr von Konsum und Kommerz geprägt ist, ist der Weihnachtsbaum ein willkommenes Geschenk, um wieder an den Sinn von Weihnachten zu erinnern. Das Zusammensein, die Hoffnung und Freude an die Gesundheit der Familie, Freunde und Bekannten zu erinnern. Künstliche Weihnachtsbäume oder ein echter Weihnachtsbaum sind keine Geschenke, welche dem nachweihnachtlichem Umtauschwahn zum Opfer fallen, sondern ein gut gemeinter Gedanke, der sich lange Zeit in der Erinnerung des Beschenkten bewahrt.

Schreibe einen Kommentar