Richtig schenken in einer Partnerschaft

In einer Partnerschaft sollte man einander verstehen können, selbst wenn man nicht immer ganz offen darlegt, was man möchte. Eine gute Möglichkeit zu beweisen, dass man zuhört, ist es dem Partner eine Freude mit Geschenken zu machen. Kleine Aufmerksamkeiten bereichern bekanntlich eine Beziehung. Dennoch ist es nicht immer ganz leicht das ideale Geschenk zu finden: Das falsche Geschenk zu bereiten, kann Frustrationen auslösen und zum Streit führen. Um dies zu vermeiden, geben wir Ihnen Tipps, was sie zu beachten haben, bevor Sie sich auf die Suche nach dem passenden Geschenk machen.

1. Überraschen Sie Ihren Partner

Dass eine Beziehung selten so abläuft wie im Film, sollte jedem bewusst sein. Dennoch sollte man beim Schenken die Chance nutzen, um magische Momente zu erzeugen. Das am nächsten liegende Geschenk ist daher nicht immer das richtige. Geldgeschenke und Gutscheine sind in der Regel einfallslos und drücken wenig aus, auch wenn sie gut gemeint sind. Ebenfalls vermeiden sollte man praktische Geschenke wie Küchenutensilien oder Waschlappen. Besonders Frauen können auf diese Art von Geschenken allergisch reagieren und auch manche Männer wünschen sich ein wenig mehr Aufmerksamkeit von ihren Partnerinnen. Damit der Spaß beim gegenseitigen Schenken nicht verloren geht und es sich nicht wie ein von der Gesellschaft auferlegter Zwang anfühlt, sollte man schon versuchen, den Partner mit Kreativität zu überraschen und Erwartungen zu übertreffen.

2. Gemeinsames Erleben

Darüber hinaus sollte man sich bewusst sein, dass die besten Geschenke nicht unbedingt Sachgegenstände sein müssen. Die schönsten Geschenke schaffen gemeinsame Erinnerungen, auf die man auch in der Zukunft gerne zurückblickt. Ein gemeinsamer Wochenend-Trip oder ein Plan an gemeinsamen Wochenendaktivitäten können einem zum Beispiel aus dem Alltagstrott herausreißen und stellen gemeinsames Erlebnisse dar, die andauernde Reminiszenzen schöpfen können. Aber auch zuhause kann man gemeinsame Erinnerungen kreieren, indem man seinen Schatz einmal nach Strich und Faden verwöhnt. Es muss nicht immer ein Gebrauchsgegenstand sein, den man verschenkt.

3. Schätzen Sie Ihren Partner gut ein

Natürlich sollte man seinen Partner aber gut kennen und mit seinen Vorlieben und Abneigungen vertraut sein, um das perfekte Geschenk zu finden. Um die richtige Idee für ein Geschenk zu bekommen, zahlt sich Aufmerksamkeit aus. Wenn Ihr Partner mit Ihnen unterwegs ist oder mit Ihnen zusammen auf der Couch fernsieht und äußert, dass ihm etwas gefällt, dann haben Sie bereits ein gutes Indiz für ein Geschenk. Im digitalen Zeitalter kann auch das Einbeziehen sozialer Netzwerke wie Facebook dabei helfen, ein Gespür dafür zu entwickeln, was dem oder der Liebsten gefallen könnte. Man sollte sich unbedingt ein wenig Zeit nehmen, um über das richtige Geschenk nachzudenken und nicht wahllos mit dem Kaufen beginnen, ohne sich im Vorfeld Gedanken darüber gemacht zu haben.

Schreibe einen Kommentar