Romantik pur verschenken: Tipps zum Schreiben von Liebesgedichten

Obwohl die wenigsten gern dichten, kommen viele Menschen mehrmals in ihrem Leben auf den Gedanken ein Liebesgedicht schreiben zu wollen. Doch insbesondere Ungeübten fällt es schwer die passenden Zeilen und Worte für den Liebsten bzw. die Liebste zu finden. Dabei genügen schon wenige Tipps um diese sehr persönliche Geschenkidee gekonnt und erfolgreich umzusetzen.

Keine Angst vorm Schreiben

Wie bei anderen Künsten auch, ist Dichten nicht nur eine Frage des Talents. Der Begriff Kunst stammt von Können und ist somit unweigerlich mit Fertigkeiten verbunden, die sich unkompliziert erlernen lassen. Deshalb getrauen Sie sich ruhig, die Feder für Liebessprüche und -gedichte selbst in die Hand zu nehmen und zaubern Sie so unvergessliche, romantische Geschenke. Um gegebenenfalls der Angst entgegenzuwirken, dass ein Gedicht über Romantik komisch oder gar lächerlich klingen könnte, empfiehlt es sich, auf Reime und zu bekannte Wendungen, wie “Herz” und “Schmerz”, zu verzichten.

Erst die Idee, dann das Gedicht

Bevor Sie sich jedoch dem Gedanken über die Gedichtform hingeben, sollten Sie zuvor darüber nachdenken, was Sie genau sagen möchten. Haben Sie vor, einem Menschen Ihre Liebe zu gestehen? Wollen Sie jemandem sagen, was Sie an ihm oder ihr toll und liebenswert finden? Möchten Sie auf eine gemeinsame Liebe und besondere Erlebnisse zurückblicken?

Erst wenn Sie wissen, was Sie sagen möchten, können Sie die nächsten Arbeitsschritte zur Erstellung eines Liebesgedichts gehen. Diese dienen ebenfalls der Vorbereitung der Schreibphase. Zu ihnen gehören einerseits das Sammeln von Material bzw. Gedichtsinhalten und andererseits inspirative Ideen zur Gestaltung des Liebesgedichts. Für die Materialsammlung können sie einfach in ein wildes Brainstorming übergehen. Das heißt, Sie sammeln einfach unsortiert alles an Gedanken, die im Gedicht auftauchen könnten. Was Sie davon später beim Schreiben verwenden, spielt vorerst keine Rolle. Für die passende Inspiration hinsichtlich der Gedichtgestaltung ist es oftmals hilfreich, sich andere Liebesgedichte und -sprüche anzuschauen. Sowohl für das Sammeln von Materialien als auch Inspirationen sollten Sie sich Zeit lassen. Denn je größer die Auswahl an Ideen, umso leichter lässt sich der rote Faden eines Liebesgedichtes spinnen.

Von vielen Ideen zu einem Gedicht

Nachdem Ihnen klar ist, was Sie mit Ihrem Liebesgedicht ausdrücken möchten, stellt sich im Schreiben nun die Frage nach der Art und die Form des Gedichtes. Wollen Sie verschiedene Aussagen steigern, unterschiedlich ausdrücken oder etwas chronologisch erzählen? Dabei gilt stets probieren Sie es aus und bringen Sie Ihr Material so oft in unterschiedlichster Form zusammen bis das Ergebnis Ihnen zusagt. Um auch ohne Reimformen den Eindruck eines Liebesgedichtes zu erzeugen, können gleichbleibende oder sich leicht verändernde Refrains wiederholend eingearbeitet werden. Hierbei können Ihnen andere Gedichte oder Songtexte Hilfe und Inspiration bieten.

Schreibe einen Kommentar